Neurophysiologische Entwicklungsförderung INPP®
Christian Peters

Elternbericht von Frau A. über ihren Sohn F. 

Als ich mir in meiner Not die Webseite von Herrn Peters angeschaut habe und eines meiner Kinder in den Symptomen absolut wiedergefunden habe, habe ich Herrn Peters angerufen und ihm unsere Situation geschildert: Unser Kind (zu dem Zeitpunkt 5) war

-       unkonzentriert,

-       laut,

-       oft wütend,

-       albern, und hat immer rumgehampelt

-       konnte nicht still sitzen,

-       hat mit dem Stift extrem stark aufgedrückt, sodass Minen abgebrochen sind

-       hat immer wieder gesagt, dass es etwas NICHT kann,

-       konnte nicht balancieren, nicht auf einem Bein stehen oder gar hüpfen

-       hat sich sehr ungern bewegt

-       hat jedes Wettrennen verloren und hat deswegen schon gar nicht teilgenommen

 

Der Kindergarten empfahl uns mit dem Kind in ein SPZ zu gehen und suggerierte uns, dass es ADS oder Schlimmeres haben könnte.

Herr Peters hat sich mindestens 30 Minuten Zeit genommen und ist mit mir telefonisch einzelne Symptome durchgegangen. Es hat sich schnell gezeigt, dass er sich das Kind einmal anschauen sollte. An dem Termin hat er sich das Kind 3 Stunden lang angeschaut: Er hat verschiedene Übungen und Tests durchgeführt. Alle frühkindlichen Reflexe waren noch extrem stark ausgebildet. Eine Therapie sollte beginnen.

Ich war zunächst skeptisch, wie auch mein Mann. Dennoch dachten wir uns, dass es nicht schaden können die Therapie zu machen – schließlich hatten wir im Grunde nur Geld „zu verlieren“. Wenn die Therapie nur einen kleinen Erfolg bringen würde, wären wir schon glücklich.

Was dann geschah hätten wir uns nicht träumen lassen: Ein Durchlauf mit 4 Übungen für zu Hause geht 8 Wochen. Die Übungen waren Anfangs schwer für unser Kind – dennoch haben wir es täglich durchgezogen. Es wurde zur abendlichen Routine. Herr Peters empfahl uns außerdem unser Kind bei Herrn Dr. Spittank in Münster vorzustellen, um es auf KISS untersuchen zu lassen. Gesagt, getan: Die Diagnose war korrekt und es wurde behandelt.

Nach 8 Wochen hatten wir das erste Review bei Herrn Peters: Das Kind war weniger wütend, die Clownereien waren weg, die Stiftkontrolle war besser und viele Übungen konnte es wesentlich besser bewältigen, als bei dem ersten Testtermin.

Zu diesem Zeitpunkt waren mein Mann und ich schon extrem überwältigt. Doch das sollte nicht alles gewesen sein.

Nach einem drei viertel Jahr Therapie können wir schon sagen, dass sie ein voller Erfolg war. Unser Kind ist viel ruhiger geworden. Wir müssen es kaum noch zu ruhigerem Spiel auffordern. Es balanciert, rennt, klettert und tut alles, was gleichaltrige Kinder, die keine Einschränkungen haben, auch tun. Und das Beste: Es sagt nicht mehr „Ich kann das nicht“ sondern „Ich kann das schon!!!“.

Unsere Therapie ist noch nicht abgeschlossen – wir dürfen also auch noch weitere Verbesserungen erwarten.

 Ich kann nur jeder Familie empfehlen, die derartige Symptome an ihrem Kind auffallen raten, sich an Herrn Peters zu wenden. Wir sind ihm unglaublich dankbar!